-Aufstieg, Highlights und Überraschungen-    Der FC Steinbach-Jahresrückblick mit Alex Rick und Charly

 

2017 war das Jahr der Erfolge für den FC Steinbach. Mit unserem Abteilungsleiter Fußball, Thomas „Charly“ Stähler, und unserem 2. Vorsitzenden und Spieler, Alex Rick, blicken wir gemeinsam auf das Jahr zurück.

 

 

Das Jahr 2017 war für den FC Steinbach in allen Bereichen erfolgreich. Könnt ihr euch erinnern, wann es so etwas das letzte Mal gegeben hat?

 

Charly: Der letzte große Erfolg ist schon über 10 Jahre her. Damals sind wir unter Timo Duchscherer in die A-Klasse aufgestiegen. Wir hatten zwar eine top Mannschaft, jedoch waren viele Spieler bezahlt. Diesen Weg gehen wir ja schon längere Zeit nicht mehr und bauen auf Steinbacher Spieler. Umso mehr kann man auf den diesjährigen Erfolg stolz sein.

 

 

Hättet ihr gedacht, dass man zum Start der Rückrunde, die letzte Saison so erfolgreich abschließt?

 

Charly: Das war mir schon bewusst. Ich hätte mir sogar noch gewünscht, dass man die Saison ohne Niederlage und vielleicht sogar ohne Punktverlust abschließt. Wir waren mit Abstand die beste Mannschaft in der Klasse. Zur Rückrunde kam die zweite Mannschaft auch immer besser in die Spur und verschaffte sich einen größeren Abstand zu den Verfolgern, sodass der Meistertitel immer wahrscheinlicher wurde.

 

Alex: Wenn man erfolgreich ist, läuft es natürlich in allen Bereichen. Der Zusammenhalt war so gut wie seit Jahren nicht mehr. Das lag auch an den neuen Trainern, die die Euphorie aufrecht halten konnten. Das war für mich keineswegs ein Selbstläufer. Diesen Zusammenhalt hat man nicht nur in der Mannschaft, sondern auch im ganzen Verein gespürt.

 

 

Mit beiden Mannschaften wurde man Meister. Ist dieser Erfolg nur an den aktiven Spielern festzumachen?

 

Charly: In erster Linie auf jeden Fall. Überdurchschnittliche Spieler wie Manuel Kalbas oder Deyan Manchev haben die Mannschaft mitgezogen. An solchen Spielern sind andere dran gewachsen.  

 

Alex: Selbstverständlich sind aber auch alle Mitglieder, die uns jeden Spieltag einen reibungslosen Ablauf bescheren, nicht zu vernachlässigen. Das fängt beim Platzwart an und hört beim Spielausschuss auf. 

 

Die Meisterfeier war ein Highlight

Was war für euch - neben der Doppelmeisterschaft - das persönliche Highlight in diesem Jahr?

 

Charly: Die Meisterfeier war ein Highlight. Sie war top organisiert und doch irgendwie spontan von den Abläufen. Ich glaube sie wird allen noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Alex: Ich finde es stark, dass wir in der laufenden Saison noch so durchstarten konnten. Wie die Mannschaft mit dem Druck und den Erwartungen umgegangen ist, ist bemerkenswert. Zwar haben wir die ersten Spiele verloren, konnten uns aber wieder zurückkämpfen und stehen jetzt nicht unverdient auf dem zweiten Tabellenplatz. Ich hätte nie gedacht, dass wir ohne Deyan und einen lange verletzten Kilic so eine Runde spielen würden.

 

Meisterfeier 2017

Die zweite Mannschaft hat überrascht

Mit welchen Zielen seid ihr in die neue Saison gestartet?

 

Alex: Ich habe schon damit geliebäugelt, dass wir die Saison unter den ersten Zwei durchaus abschließen können. Wenn die Leistungsträger unverletzt bleiben und alles zur Rückrunde so bestehen bleibt, sehe ich das realistisch. 

 

Charly: Am Anfang der Saison habe ich meine Erwartungen etwas zurückgeschraubt. Durch den plötzlichen Weggang von Deyan Manchev hatten wir natürlich eine große Lücke in der Mannschaft. Trotzdem schafften es die Trainer, die Mannschaft taktisch so umzustellen, dass der Abgang kompensiert werden konnte. Außerdem wollten wir uns außerhalb der Mannschaft noch breiter aufstellen. Mit Sven Pohl haben wir Unterstützung im Spielausschuss bekommen, was uns extrem viel entlastet hat. Er ist sehr zuverlässig und hilft, wo er nur kann.

 

 

Gab es in dieser Saison schon Überraschungen, womit ihr nicht gerechnet hättet?

 

Alex: Eine Überraschung der Hinrunde ist für mich auf jeden Fall Carsten Braun. Er hat Anlaufschwierigkeiten gehabt und in den ersten Spielen auf der Bank gesessen, oder bei der zweiten Mannschaft gespielt. Dafür, dass er sich trotz allem nicht aufgegeben hat, ist er dann letztendlich belohnt worden und voll eingeschlagen. Die andere Überraschung ist für mich die zweite Mannschaft. Anfangs waren wir uns noch unsicher, ob wir das ganze stemmen konnten, in Konkurrenz zu gehen. Was die zweite Mannschaft aber in der Hinrunde bisher geleistet hat und wie sie gespielt hat war schon sensationell. 

 

Charly: Mich hat es überrascht, dass unsere Eigengewächse wie Johannes Brendl oder Bene Leber sich so durchgesetzt haben. Ich hätte vor der Hinrunde nicht erwartet, dass sie so an den anderen Spielern wachsen und sich sogar als Stammspieler festsetzen konnten.

 

Nicht unnötig Druck aufbauen

Hat man nach den ganzen Erfolgen nicht Angst vor dem nächsten Jahr?

 

Charly: Schon ein bisschen. Die Euphorie war so groß und von allen Seiten hört man, dass man klarer Favorit sei. Ich habe eigentlich nur Angst vor Verletzungen von Leistungsträgern. Wenn das nicht eintritt, sollten wir es eigentlich unter die ersten Zwei schaffen.

 

Alex: Ich habe eigentlich keine Bedenken. Für die zweite Mannschaft ist diese Saison jetzt schon ein Erfolg. Bei der Ersten war das Saisonziel, vorne mitzuspielen. Wenn es im ersten Anlauf nicht klappt, versuchen wir es natürlich nächste Saison wieder. Wir müssen uns nicht unnötig Druck aufbauen. Wenn wir keine Verletzen haben ist es natürlich umso besser.

Welche Veränderungen wird es in der Rückrunde geben?

 

Charly: Im November haben wir mit Adrian Kaiser einen neuen Mann für das Mittelfeld bekommen. Er hat bei Hadamar II gespielt und wird uns absolut weiterbringen. Adrian trainierte schon drei Wochen bei uns mit und hätte auch spielen können. Dadurch, dass die Spiele im Dezember alle ausgefallen sind, wird sich sein Einsatz auf die Rückrunde verschieben. Tim Jung wird uns nach seiner langen Verletzung auch wieder zur Verfügung stehen. Damit wird die Breite der Mannschaft wieder besser, was sich natürlich auf alle Mannschaften auswirkt. Hierbei muss ich auch noch die anderen Neuzugänge der Saison erwähnen: Mit Henry Brenda haben wir einen guten Mann bekommen, der super in die Mannschaft passt und sich perfekt eingefügt hat. Dass wir Theo Stahl für uns gewinnen konnten, hätten wir vorher auch nicht gedacht. Fußballerisch und auch neben dem Platz ist er eine super Verstärkung.

Neuzugang Adrian Kaiser (Mitte) mit den Spielertrainern

Zusammenhalt ist wichtiger als Aufstieg

Was wünscht ihr euch im neuen Jahr für den FC Steinbach?

 

Alex: Ich wünsche mir, dass wir wieder so einen Zusammenhalt haben, wie er in der letzten Saison war. Die Siegesserien haben sich so sehr in die Köpfe eingebrannt, dass diese Stimmung nicht mehr so vorhanden ist. Das ist hauptsächlich nach den Spielen der Fall. Im nächsten Jahr wollen wir es wieder hinbekommen, dass wir gemeinschaftlich unsere Erfolge feiern. Der Zusammenhalt wäre mir sogar noch wichtiger, als der Aufstieg.

 

Charly: Mein Wunsch ist es, dass wir weiterhin nicht zwischen erster und zweiter Mannschaft unterscheiden, sondern es nur eine große Mannschaft gibt. Das soll nicht, wie in vielen anderen Vereinen, differenziert werden. Sportlich passt alles. Die Trainingsleistung- und Intensität ist top, jeder zieht mit und gibt im Spiel alles. An dieser Stelle muss ich noch die beiden Betreuer der zweiten Mannschaft, Sebastian Weide und Daniel Richter, erwähnen. Wenn die Zweite einen andere Spielort hat, übernehmen sie die Leitung und sprechen sich mit den Trainern ab. Das läuft perfekt und ich hoffe, dass sie uns weiter in dieser Position erhalten bleiben.

 

Der FC Steinbach wünscht allen Mitgliedern, Fans und Spielern einen guten Start ins neue Jahr!

Simon Schmortte


Die Highlights des Jahres in der Galerie