FC und ganz Steinbach trauern um Ingo Reitz


Der FC Steinbach und die gesamte Dorfgemeinschaft sind fassungslos über den tragischen Unglücksfall, der Ingo Reitz am vergangenen Donnerstag, 26. Juli, das Leben kostete.

Was passiert war, stand überall zu lesen. Zurück bleibt die Trauer. Mit Ingo Reitz verliert der Verein nicht nur ein langjähriges Mitglied und einen guten Freund, sondern sein allzu früher Tod reißt im täglichen Vereinsgeschehen des FC eine riesige, nicht zu schließende Lücke.

„Wir wissen nicht, wie es ohne ihn weitergehen soll“, sagt der Vorstand unisono. Durch sein beispielhaftes und bedingungsloses Engagement in vielen Bereichen war er die sprichwörtlich „gute Seele“ des FC Steinbach. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeiten war – gemeinsam mit Arnold Weide – die intensive und fachgerechte Instandhaltung und Pflege des Rasenplatzes. Auch bei allen Einsätzen an und um das Vereinsheim sowie bei Auf-, Abbau und Reinigungsarbeiten bei allen Veranstaltungen wie etwa der Kirmes oder dem Markt war Ingo Reitz stets vorangegangen.

Zudem war er auch bei den Heimspielen und an den Trainingstagen ganz selbstverständlich als Helfer im Wirtschaftsdienst aktiv. Durch seine hohe Präsenz war er gerade für die Fußballer ein gesuchter Ansprechpartner, der immer mit Rat und Tat zur Seite stand. Der sportliche Erfolg des FC Steinbach in den letzten zwei Jahren erfüllten ihn mit Stolz.

Nicht nur der FC, sondern ganz Steinbach verliert einen freundlichen, humorvollen und allen Bürgern gegenüber stets hilfsbereiten Menschen. „Er wird uns fehlen!“.

Vorstand und Mitglieder des FC Steinbach sind in diesen schweren Stunden mit ihren Gedanken bei seiner Frau Nicky, seinen Kindern Maximilian, Natascha und Anna, seinen Eltern und allen Angehörigen.